Postbank_Autokredit_970x250

Wissen Block

Sie sind hier: » Autolexikon / Automarken

Excalibur Automobile Corporation, eigenständig oder Mercedes Replik

Markenlogo Excalibur

Das Logo von Excalibur

Automobil Excalibur III

Luxusautomobil Excalibur III



autoglasklar / 041216

Artikelanzahl: 804
Bilderanzahl: 1.326
Videoanzahl: 77

Autolexikon / Zufallsbild

Nicht nur in den USA beliebt als einer der bekanntesten Hersteller von Repliken wurde Excalibur Automobile 1964 von den Brüdern William und David Stevens in Milwaukee USA gegründet. Auslöser dieser Existenzgründung war aber eigentlich der Vater der beiden Brüder, der Industriedesigner Brooke Stevens, der als Berater bei Studebaker arbeitete. Stevens wollte dort, um die Marke Studebaker besser positionieren zu können, die Angebotspalette durch ein sportliches Fahrzeug erweitern.

Advertisment

Nachdem sein Arbeitgeber auf diesen Vorschlag nicht einging, versicherte sich Stevens der Unterstützung von Studebaker und begann selbst auf der Basis eines Lark Daytona Cabrio von Studebaker mit einem Avanti V8 Kompressor Motor mit der Entwicklung seiner Idee. Kurz vor Fertigstellung zog Studebaker allerdings seine Unterstützung zurück und Stevens übernahm durch die Firma seiner Söhne die Fertigstellung, so dass im April 1964 der erste Excalibur auf den Markt kam.

Das Design war für die Zeit so ungewöhnlich wie es kopiert war. Ein Wunder war eigentlich, das Excalibur nicht von Anfang an den Plagiatjägern von Mercedes zum Opfer fiel. Das größte Unterscheidungsmerkmal war, dass als Logo der Mercedes Stern einem, dem Namen entsprechenden, Schwert in einem Kreis gewichen war.

Ausgestattet mit einer Glasfiberkarosserie, wo auf einem Kastenrahmen der 5400 ccm große V8 saß, der das formschöne und lediglich knapp 1000 kg schwere Modell eines Mercedes SSK der zwanziger Jahre, genannt Excalibur Serie I, auf gut 200 km/h beschleunigte, konnte der Rest der Automobilhersteller über die Preisgestaltung der Firma Excalibur nur staunen.

Eine Corvette, Inbegriff eines sportlichen Autos, bekam man für etwas mehr als 4000 Dollar, der Excalibur Serie I verlangte von seinem Besitzer stolze 7250 Dollar. Aber nicht nur die Preisgestaltung, sondern auch das extravagante Design, das so gar nicht mehr in die 60er Jahre passen wollte und das völlige fehlen eines in dieser Preiskategorie Verkaufs entscheidenden Images sorgten von Anfang an für äußerst moderate Verkaufszahlen.

Daran änderte auch eine Modifizierung und das Angebot eines Viersitzers nichts. Insgesamt wurde die Serie I bis 1969 etwas mehr als 300 mal verkauft, am Ende mit einer Motorisierung von knapp 450 PS und einem Motor einer Corvette.

Die Serie II und III, die ab 1969 bis 1980 gebaut wurde war etwas größer, von der Motorisierung her den neuen Schadstoffnormen angepasst und wesentlich teurer. Das Vorbild war hier wiederum Mercedes, diesmal mit dem Modellen der späten 30er Jahre. Die Serie III, die eine Modifizierung des II war, kam am Ende auf einen Preis von fast 30.000 Dollar. Mittlerweile hatte sich aber Excalibur einen Namen bei der betuchten Kundschaft erarbeitet, so dass der Status ähnlich wie bei Morgan war, die Kunden die kamen interessierte der Preis kaum noch. So verkaufte Excalibur von der Serie II immerhin auch ca. 350 Fahrzeuge und vom Modell III fast 1150 Stück.

Ab 1980 kam die wiederum vergrößerte Serie IV und V auf den Markt, nun mit fast eigenständigen Design, luxuriöser Ausstattung und Motoren von 5 bis 7,5 Liter Hubraum. Trotz vieler Anstrengungen, Modernisierungen und Extremmodellen wie einem achtsitzigen fast 2,6 Tonnen schweren Monstrum geriet Excalibur immer mehr in finanzielle Schieflage, der Verkauf ging immer weiter zurück und ab 1987 musste sich eine Insolvenzverwaltergesellschaft einschalten, die den Verkauf und die Produktion noch bis Mitte der 90er Jahre aufrecht erhalten konnte.

Bestätigt hat sich in diesem Fall wieder, dass ein Gutes Design kaum vergänglich ist, wenn man betrachtet, das die Optik der Excalibur Cars bis auf die letzte Eigenentwicklung zurückgeht auf Modelle von Mercedes aus den 20er bis 30er Jahren.

Somit ist auch nicht verwunderlich, dass die Fans ihrer Automarke bis heute treu geblieben sind, ähnlich der Getreuen des König Artus, auf dessen Schwert die Bezeichnung und das Logo von Excalibur zurückgehen.

Artikel vom 190807 / Last modified xxxxxx

Externer Link Herstellerseite

-

Externer Link Museum

-

Externer Link mit weiterführenden Informationen

Info»

Interner Link Wallpaper

-

Automobile Excalibur in Text und Bild

-

Anzeigen / Partnerseiten:

-

Advertisment


BACK TO » Autolexikon Übersicht / Autolexikon Automarken

Noch mehr Wissen zu Automarken, Modellen und der Automobiltechnik im Autolexikon.